Kyrillische Schrift

Kategorisierung:Kodierungen / schriftbasiert
Herkunft / Verwendung: Die kyrillische Schrift stammt von der glagolitischen Schrift ab und findet im osteuropäischen und asiatischen Raum Anwendung. Die Schrift hat ihren Namen von Kyrill von Saloniki (826–869), der den Vorgänger glagolitisch entworfen hatte, nicht aber kyrillisch selbst. Wer genau der Urheber des Kyrillischen war, ist nicht eindeutig geklärt.

Die meisten kyrillische Schriftzeichen finden Anlehnung an die griechischen Schriftzeichen in ihrer byzantinischen Schriftform. Der Zeichensatz wurde für Laute, die im Griechischem nicht vorkamen, aus der glagolitischen Schrift ergänzt. Erste kyrillische Zeichen finden sich als Grabinschrift des neunten und zehnten Jahrhunderts. Anfang des 18. Jahrhundert wurde kyrillisch durch Reformen Peters des Großen an die lateinische Schrift optisch angepasst und vereinfacht. Im 19. Jahrhundert führten auch Bulgarien und Serbien Reformen auf die kyrillische Schrift durch. Um die darauf folgende Jahrhundertwende folgte die Ukraine und Weißrussland. Rumänien schaffte allerdings 1865 die kyrillische zugunsten des lateinischen Schrift ab, obwohl hier bereits seit dem 16. Jh. Kyrillisch verwendet wurde.

Heute werden Russisch, Ukrainisch, Weißrussisch, Bulgarisch, Serbisch, Mazedonisch und das moderne Kirchenslawisch sowie zahlreiche weitere Sprachen in Osteuropa, Sibirien, im nördlichen Kaukasus und in Zentralasien mit kyrillischen Zeichen geschrieben, darunter Turksprachen wie Kasachisch und Kirgisisch, das mit dem Persischen verwandte Tadschikisch, Mongolisch oder auch Dunganisch, ein chinesischer Dialekt. Es sind nicht alle lateinischen Zeichen im Kyrillischen vertreten, so zum Beispiel das "X". Diese Zeichen werden bei der Kodierung unverändert belassen. Das Gleiche gilt für Satz- und Sonderzeichen. Für die Dekodierung von kyrillischen Zeichen steht ein Interface zur Verfügung, dass die übersetzen lateinischen Zeichen nach einem Klick auf das kyrillische in das Ausgabefeld einfügt. Die kyrillischen Zeichen werden mittels Unicode eingefügt, die jeder moderne Browser beherrschen und darstellen können sollte.

Übersetzung der Geheimschrift / Geheimzeichen

Kyrillische Zahlen

Beispiel

Klartext:Beispielklartext
Kodiert:

Code / Chiffre online dekodieren / entschlüsseln bzw. kodieren / verschlüsseln (DeCoder / Encoder / Solver-Tool)