Kamasutra Chiffre

Kategorisierung:Klassisch / Substitution / monoalphabetisch
Herkunft / Verwendung:Diese Chiffre findet im Kamasutra Erwähnung, datiert demnach um etwa 200 - 300 nach Chr.. Dabei wird ein durchgemischtes Alphabet in zwei Teile geteilt und diese Teile gegenübergestellt. Dann wird buchstabenweise durch das Gegenüber ersetzt. Das macht sie zu einer monoalphabetischen Substitutions-Chiffre.

Sie ist nicht sehr sicher, auch wenn der Schlüssel 26 Zeichen lang ist. Dadurch, dass sich die beiden Halb-Alphabete gegenüberstehen, funktioniert die Entschlüsselung genau wie der Verschlüsselung, eine doppelte Verschlüsselung führt also wieder zum Ausgangstext.

Beschreibung des Algorithmus

Zuerst werden die 26 Buchstaben des Alphabets zufällig neu angeordnet. Das daraus resultierende Alphabet wird in zwei Hälften je 13 Buchstaben geteilt, die untereinander geschrieben werden.

Dann wird für jeden Buchstaben des Klartextes dieser in der Tabelle gesucht und sein Gegenüber notiert. Das Niedergeschriebene ist dann auch schon der chiffrierte Text.

Beispiel

Klartext:Beispielklartext
Schlüssel:TIBPWQLXCJEYGAUROFZMSVDNKH
Chiffrat:RNUXOUNMYMTBANSA
Ersetzungstabelle aus Schlüssel: T I B P W Q L X C J E Y G A U R O F Z M S V D N K H b e i s p i e l k l a r t e x t R N U X O U N M Y M T B A N S A

Code / Chiffre online dekodieren / entschlüsseln bzw. kodieren / verschlüsseln (DeCoder / Encoder / Solver-Tool)

Quellen, Literaturverweise und weiterführende Links

Pincock, Stephen und Frary, Mark: Geheime Codes, Ehrenwirth 2007, S. 39