Monoalphabetische Substitution

Bei der monoalphabetischen Substitution kommt lediglich ein einziges Schlüsselalphabet zum Einsatz. Das heißt, dass jedes Klarzeichen in einem einzelnen, korrespondierenden Chiffratzeichen resultiert. Wenn z. B. aus einem A im Klartext ein W im Chiffrat wird, dass ist jedes W im Chiffrat ursprünglich ein A gewesen.

Auch wenn ein Buchstabe durch ein Symbol, ein Wort oder eine Zahl ersetzt wird, spricht man von einer monoalphabetischen Substitution.

Durch Häufigkeitsanalysen der Zeichen des Chiffrats kann mit etwas Probieren oft auf den Klartext zurückgeschlossen werden, indem man die Buchstaben miteinander austauscht, bis sinnvolle Wörte entstehen. Um dies zu vereiteln, empfiehlt sich anschließend eine Transposition oder gleich eine polyalphabetische Substitution.

Anfänglich aber (im 15. Jahrhundert) behalf man sich sogenannten Blendern, dass sich Füllzeichen, die man einstreute, um eine andere Häufigkeitsverteilung zu erreichen.

Ein weiteres Mittel ist die Verwendung von Homophonen, also mehrere mögliche Chiffratzeichen pro Klartextzeichen, um die Häufigkeit der Chiffratzeichen so zu verschleiern.