Sarati Schrift

Kategorisierung:Kodierungen / schriftbasiert
Herkunft / Verwendung:Diese Schrift wurde von J. R. R. Tolkien, dem Autor des Fantasy-Romans Der Herr der Ringe entworfen und ist in seinen Büchern eher seltener vertreten. Sarati wird von oben nach unten (und dann von links nach rechts) geschrieben. Die Vokale werden an die Konsonanten angefügt.

Übersetzung der Buchstaben / Geheimzeichen



In Sarati gibt es Symbole für Laute, die im modernen Alphabet nicht vorkommen. Andererseits fehlen Symbole für lateinische Buchstaben. Darum wurde für C der laut 'ch', für QH der Laut 'gh', für Y der Laut 'I', für ß der Laut 'sh', für Ö der Laut 'ǝ' und für Ü der Laut für u (/\/\) eingesetzt.

Die Symbole für die Laute 'dh', 'ng', 'st', 'th' und 'zh' sind hier nicht aufgeführt.

Sarati wird in Spalten von oben nach unten geschrieben. Die einzelnen Spalten wiederum von links nach rechts. Dabei werden die Vokal-Punkte an die Konsonanten links oder rechts angehängt, je nachdem, ob der Vokal links oder rechts des Konsonanten steht.

Beispiele

Schreibweise oben nach unten

Klartext:Be
is
pi
el
k
la
r
te
x
t
Kodiert:

vereinfachte Schreibweise links nach rechts

Klartext:Beispielklartext
Kodiert:

Code / Chiffre online dekodieren / entschlüsseln bzw. kodieren / verschlüsseln (Decoder / Encoder / Solver-Tool)

Sarati wird in Spalten von oben nach unten geschrieben. Die einzelnen Spalten wiederum von links nach rechts. Dabei werden die Vokal-Punkte an die Konsonanten links oder rechts angehängt, je nachdem, ob der Vokal links oder rechts des Konsonanten steht.

Die Ausgabe erfolgt wie gewohnt von links nach rechts. Um die original Schreibweise herzustellen, müssen Sie vor unter hinter jedem Vokal einen Zeilenumbruch setzen.