FOX Code (Tabelle)

Herkunft / Verwendung: Der FOX-Code basiert auf einer Tabelle mit 3 Zeilen und 9 Spalten, deren 27 Feldern Buchstaben zugewiesen sind. So werden aus den Buchstaben Zahlen (die Koordinaten). Oft wird der FOX-Code auch als FOX-Tabelle bezeichnet. Eine deutschsprachig übersetzte Bezeichnung als Fuchs-Code ergibt wenig Sinn, denn FOX steht für F, O und X, den Buchstaben in der sechsten Spalte. Damit entspricht der Klartext FOX dem Code (kurz) 666; ein "Fuchs" kommt so gar nicht in der Ersetzungstabelle vor.

Der kurze Variante des Fox-Code wurde vom Autor Ray O. Nolan in seinem Buch "Das Nostradamus-Testament" (erschienen 1994 bei Langen-Müller) als Fox-Tabelle vorgestellt. Die Tabelle dient ihm in seinem Buch zur Umsetzung von Buchstaben in Zahlen und der Entschlüsselung von Nostradamus-Prophezeiungen. Als dramatisierendes Stilmittel bringt er das Wort Fox (Fuchs) mit der Zahl des Antichristen (666) aus der Johannes Offenbarung (siehe Artikel zur Gematrie, am Ende unter "Die Zahl des Teufels") in Zusammenhang.

Das die Tabelle nicht von Nostradamus, der in der ersten Hälfte des 16. Jahrhundert lebte, selbst stammt, lässt sich schon an den verwendeten Buchstaben erkennen. Das lateinische Alphabet kannte zu dieser Zeit noch kein J, V oder W. Der mittelalterlichen Ursprung ist also nur fiktiv, also erzählerisch. Er geht aber wohl in Wahrheit auf den Autor Ray O. Nolan zurück und ist damit eine Schöpfung des auslaufenden 20. Jahrhunderts.

Funktionsweise des Codes und Beispiele

Zum Einsatz kommt folgende Ersetzungstabelle mit 9 Spalten und 3 Zeilen, die Platz für 27 Zeichen bietet:

1 2 3 4 5 6 7 8 9
1 A B C D E F G H I
2 J K L M N O P Q R
3 S T U V W X Y Z

Es hat das gesamt moderne lateinische Alphabet samt eines Leerzeichens Platz.

Beim Kodieren wird Buchstabe für Buchstabe vorgegangen und jeweils die Koordinate, an der er steht bestimmt. Das wäre für den Buchstaben "B" etwa Zeile 1, Spalte 2.

Bei der langen Variante der Kodierung schreibt man nun jeweils Zeile und Spalte als eine Zahl nieder, bei der kurzen Variante nur die Spalte: B E I S P I E L K L A R T E X T Klartext 12 15 19 31 27 19 15 23 22 23 11 29 32 15 36 32 lange Variante (eindeutig dekodierbar) 2 5 9 1 7 9 5 3 2 3 1 9 2 5 6 2 kurze V. (nicht eindeutig dekodierbar) Beim Dekodieren geht man umgekehrt vor: man schaut, was in der Tabelle an dem angegeben Platz steht. Für die lange Variante ist das eindeutig: "12" heißt: Zeile 1, Spalte 2; dort findet sich das "B" wieder.

Bei der kurzen Variante wird es schon schwieriger, denn hier wird keine Zeile angegeben und so gibt es pro Buchstabe drei Möglichkeiten, mit denen man so kombinieren muss, dass sinnvolle Wörter herauskommen: B E I A G I E C B C A I B E F B K N R J P R N L K L J R K N O K T W S Y W U T U S T W X T Das muss nicht immer eindeutig sein. Es kann durchaus auch mal zwei sinnvolle Wörter geben, wenn diese kurz sind.

Beispiele

Klartext:Beispielklartext
Kodiert lang:12 15 19 31 27 19 15 23 22 23 11 29 32 15 36 32
Kodiert kurz:2 5 9 1 7 9 5 3 2 3 1 9 2 5 6 2

Code / Chiffre online dekodieren / entschlüsseln bzw. kodieren / verschlüsseln (Decoder / Encoder / Solver-Tool)

Quellen, Literaturverweise und weiterführende Links

Nolan, Ray O.: Das Nostradamus-Testament , Heyne Verlag, 1996
Nolan, Ray O.: Das Nostradamus-Testament , Langen-Müller Verlag, 1996