BZÜ Chiffre

Herkunft / Verwendung:Eine BZÜ-Nummer (beleglosen Zahlscheinüberweisungs-Verfahren) ist mit einer Prüfziffer an letzter Stelle 13 Stellen lang. Die Prüfziffer ist eine Art Quersumme über die anderen Ziffern. Die BZÜ ist eine besondere Form der Überweisung, die einen Verwendungszweck aus 12 Ziffern (z. B. für Kunden oder Rechnungsnr.) benutzt, dem eine Prüfziffer angehängt wird, um etwaige Übertragungsfehler zwischen den Banken aufzudecken. Die Überweisungsträger enthalten meistens den Aufdruck "Dieser Beleg wird maschinell verarbeitet. Zusätzliche Angaben sowie Änderungen der vorgedruckten Daten sind nicht möglich."

Beschreibung des Algorithmus

Hier kommt ein Verfahren zum Einsatz, bei dem eine Kettenrechnung vorgenommen wird. Begonnen wird mit einem Summanden von 10. Dieser wird auf die 1. Ziffer addiert und das Ergebnis dann Modulo 10 genommen. Ist das Ergebnis 0, wird stattdessen 10 im weiteren Verlauf benutzt. Das Ergebnis wird verdoppelt und dann Modulo 11 genommen. Dies ergibt den neuen Summanden für die nächste Runde. Das Spiel wird für Runde 2 bis 10 fortgesetzt. Der letzte Summand wird dann noch von 11 abgezogen und ergibt die Prüfziffer. Ist diese 10, wird sie zu 0.

Beispiel

BZÜ-Referenz-Nr. mit Prüfziffer:1008454561158
Ergebnis:Die Prüfziffer ist 8. Die Nr. ist richtig.

Code / Chiffre online dekodieren / entschlüsseln bzw. kodieren / verschlüsseln (Decoder / Encoder / Solver-Tool)