Buchstabenwortwert (BWW)

Siehe auch:Buchstabenwert, Buchstabenwortprodukt, Quersumme, einstellige Quersumme, Gade System
Herkunft / Verwendung: Für den Buchstabenwortwert (kurz BWW, oder auch Buchstabenwertsumme) werden die einzelnen Buchstabenwerte eines Wortes addiert. Je nach Berechnung der Buchstabenwerte (A=0, A=1, Z=1) ergibt dies andere Werte.

Normalerweise werden die Buchstaben der Alphabets durchnummeriert und bekommen einen Wert zugewiesen: A=1, B=2, C=3, ... Z=26. Die Summe der Buchstabenwerte eines Wortes ergibt dann den Buchstabenwortwert, einem Wert für das gesamte Wort.

Beispielsweise für HAUS wären die Buchstabenwerte 8 für H, 1 für A, 21 für U und 19 für S. Die Summe von 8 + 1 + 21 + 19 sind 49 und damit der Buchstabenwortwert.

Für deutsche Umlaute gelten je nachdem Sonderregeln: entweder wird hier weiter nummeriert (Ä=27, Ö=28, Ü=29, ß=30 etc) oder die Umlaute müssen vorher in Doppelbuchstaben (AE, OE, UE, SS) wie beim Kreuzworträtseln umgewandelt werden. Näheres zu diesen Besonderheiten bei den Buchstabenwerten. Diese Umwandlung wird immer dann verwendet, wenn man Wörter als Ausgangsbasis hat, aber Zahlen benötigt, weil man im weiteren Verlauf der Verschlüsselung die Zeichen rechnerisch verknüpfen muss.

Buchstabenwortwerte werden gerne beim Geocaching zur Berechnung von Finalkoordinaten (den Geokoordinaten, an denen das Ziel liegt) verwendet. Dazu werden die einzelnen Buchstaben eines Lösungswortes zu einer Frage in Werte umgewandelt, meistens mit der Prämisse "A gleich 1" und dann alle Werte zusammengezählt, was den Buchstabenwortwert (kurz auch BWW) ergibt. Dieser wiederum wird dann in der Formel zur Berechnung der Finalkoordinaten eingesetzt. Zum Beispiel in der Form "Nord 50 12. [1024 - (BWW Antwort Frage 1)]". Ist die Antwort etwa "Apfelbaum" ergibt das einen BWW von 77. 1024 minus 77 sind 947, ergibt "Nord 50 12.947" als Lösung.

Es werden aber gerne auch pro Ziffer ein Buchstabenwortwert pro Lösung benutzt, etwa bei der Formel "Nord 50.[A][B][C] Ost 10.[D][E][F]. Dabei kann der Wert für Lösungsziffer A auch aus einem ganzen Lösungssatz stammen. Dann werden die Leerzeichen nicht bewertet, sondern nur die Buchstabenwerte aller Buchstaben aufaddiert. Um von einer mitunter dreistelligen Zahl auf eine einstellige Zahl zu kommen, wird darauf zuerst die Quersumme gebildet. Und gegebenenfalls aus dieser Quersumme wieder die Quersumme. Das wird solange gemacht, bis nur eine Ziffer übrig bleibt, die dann einstellige Quersumme genannt wird.

Zum Beispiel könnte eine Rätselfrage lauten: "Wie hieß der österreichische Sänger Falco mit bürgerlichem Namen (drei Worte, Ä=Ae)? A=einst. QS des BWW)". Dann würde man zuerst für die Antwort "Johann Hans Hölzel" die Buchstabenwortwerte der Wörte ausrechnen (Johann = 62, Hans = 42, Hoelzel = 83), dann summieren (Gesamtsumme: 187), daraus die Quersumme berechnen (1 + 8 + 7 = 16) und daraus wiederum die Quersumme bilden (1 + 6 = 7). Die Lösungsziffer A, nach der gefragt wurde, ist also 7.

Beispiel

Klartext:Beispielklartext
Variante 1 (A=1):188 (2 + 5 + 9 + 19 + 16 + 9 + 5 + 12 + 11 + 12 + 1 + 18 + 20 + 5 + 24 + 20)
Variante 2 (A=0):172 (1 + 4 + 8 + 18 + 15 + 8 + 4 + 11 + 10 + 11 + 0 + 17 + 19 + 4 + 23 + 19)
Variante 3 (Z=1, rw.):244 (25 + 22 + 18 + 8 + 11 + 18 + 22 + 15 + 16 + 15 + 26 + 9 + 7 + 22 + 3 + 7)
Variante 4 (Scrabble):33 (3 + 1 + 1 + 1 + 4 + 1 + 1 + 2 + 4 + 2 + 1 + 1 + 1 + 1 + 8 + 1)
B e i s p i e l k l a r t e x t 2 5 9 19 16 9 5 12 11 12 1 18 20 5 24 20

Code / Chiffre online dekodieren / entschlüsseln bzw. kodieren / verschlüsseln (DeCoder / Encoder / Solver-Tool)

*QS=Quersumme, QS1=einstellige Quersumme