Wingdings Font / Code

Herkunft / Verwendung: Die Schriftart Wingdings ist ein Symbol-Zeichensatz, der von Microsoft für Windows zusammengestellt wurde und dort die unterschiedlichsten Symbole zur Verfügung stellt. Wingdings wird bereits seit Windows 3.1 im Jahr 1992 als Teil des Betriebssystems mitgeliefert. Die einzelnen Zeichen wurde ursprünglich von Charles Bigelow und Kris Holmes entworfen und von Microsoft lizenziert und neu zusammengestellt.

Durch die Vorinstallation im Windows-Betriebssystem lassen sich die Wingdings-Schriftarten in jedem kompatiblen Programm, wie Microsoft Word, Microsoft Excel, Desktop Publishing Programmen oder Grafikprogrammen ohne weitere Installationen auswählen und verwenden. Sie erscheinen genauso wie "normale" Schriftarten wie Arial oder Courier New in der Schriften-Auswahlliste. Dies macht die Wingdings-Schriftart sehr bekannt. Natürlich gibt es noch viel mehr Symbol-Schriftarten, aber die mussten erst zugekauft und installiert werden, bevor sie verwendet werden konnten.

Vorteil des True Type-Font-Formats von Wingdings ist die vektorbasierte Grafik, das heißt, die Symbole können vergrößert werden, ohne dass dabei Treppchen-Artefakte wie bei der Vergrößerung eines Pixel-Fonts entstehen. Die einzelnen Zeichen werden als Vektor-Kurven gespeichert, dessen Pixel-Äquivalent je nach gewünschter Schriftgröße in Point neu berechnet und auf den Bildschirm gebracht wird.

Es gibt mittlerweile drei Wingdings Zeichensätze. Der erste enthält typische Bürosymbole wie Ordner, Dokumente, Schere, Telefon; Ziffern als Handsymbole, ein paar Smileys, Warn- und Wettersymbole, Kreuze, die Symbole für die Tierkreiszeichen und Kreise und Quadrate in verschiedenen Formen.

Der zweite Wingdings Zeichensatz enthält weitere Büro-Symbole wie Papier, Drucker, Papierkorb; richtungsweisende Handsymbole, Verbotsschilder, Zierrahmen, Ziffern von 0 bis 9 in Kriesen, auch invertiert, eine Uhr sowie einige Kreuz-, Kreis- und Quadrat-Symbole.

Im dritten Wingdings Zeichensatz finden sich Pfeile aller Art sowie Dreiecke.

Internetmythen / Verschwöungstheorien

Zur Unterhaltung oder auch aus Aufmerksamkeitshascherei probieren sogenannte Verschwöungstheoriker zufällige Kombinationen durch, bis sie welche finden, die zu ihren Ambitionen passen und einen vermeintlichen Sinn ergeben.

So geschehen auch mit der Wingdings-Schriftart. Schon kurz nach der Auslieferung mit Windows 3.1 in 1992 kam man darauf, dass die Abkürzung "NYC", stellvertretend für New York City folgendermaßen aussieht:

NYC

Also ein Totenkopf, ein Davidstern und eine Daumen-nach-oben-Handsymbol. Daraufhin wurde gemutmaßt, dass dies eine antisemitische Botschaft sein soll. Das ist natürlich nur zusammengereimt und warum sollten Juden gerade mit New York City in Zusamenhang stehen? Auch Microsoft gab an, dass die Zeichenvergabe im Zeichensatz der Reihe nach vergeben wurden, ohne darauf zu achten, welcher Ursprungsbuchstabe hinter welchem Zeichen steht. Der Zusammenfall ist rein zufällig.

Noch dreister die Verschwöungstheorie, die sich nach den Ereignissen des 11. September 2001 in New York gesponnen wurde. Wir erinnern uns: an 9/11 flogen zwei große Verkehrsmaschinen in die Zwillingstürme des World Trade Centers in New York. Daraus wurde von den Verschwöungstheorikern folgendes zusammengebastelt:

Q33 NY

Also ein Flugzeug, zwei Blatt beschriebenes Papier (symbolisch für die Zwillingstürme) und wieder Totenkopf und Davidstern. Die Botschaft dahinter ist wohl offensichtlich.

Herausgekommen für die Symbole sind die Buchstaben "Q33 NY". Diese wurden kurzerhand und dreist als die Flugnummer des Flugzeuges ausgegeben, das in das World Trade Center gesteuert wurde. Dabei hatte keines der Flugzeuge diese Flugnummer. Die Nummer ist frei erfunden bzw. passte den Verschwöungstheorikern gerade in den Kram.

Übersetzung der Geheimschrift / Geheimzeichen

Variante 1:




Variante 2:




Variante 3:



Beispiel

Klartext:Beispiel 12345
Kodiert Variante 1:
Kodiert Variante 2:
Kodiert Variante 3:

Code / Chiffre online dekodieren / entschlüsseln bzw. kodieren / verschlüsseln (DeCoder / Encoder / Solver-Tool)