3D-Druck Übersicht

3D-Druck ist der Druck zweidimensionaler Schichten, die zusammen einen dreidimensionalen physischen Körper ergeben.

Die meisten 3D-Drucker funktionieren nach dem FDM (Fused Deposition Modeling) - Verfahren, bei dem ein Kunststoffstrang (sogenanntes Filament) durch eine heiße Düse auf eine Druckplatte gedruckt wird. Die einzelnen Schichten verschmelzen durch die Hitze teilweise miteinander und ergeben so ein großes, Ganzes.

Der große Vorteil eines 3D-Druckers ist, dass man Dinge entwerfen und drucken kann, die man so nicht zu kaufen bekommt.

Ich gebrauche ihn hauptsächlich, um maßgeschneiderte Gehäuse für meine elektronischen Projekte zu entwerfen. Aber auch zum Ausdrucken von kleinen Alltagsgegenständen (SD-Karten-Halter, USB-Kabelhalter, Kaffeekapsel-Halter, 3D-Puzzles) ist er mir eine wertvolle Hilfe.

3D-Drucker sind noch nicht im Stadium "idiotensicher" angekommen. Man muss schon ein bisschen Bastelfreude, Lernwille, Forschergeist und Geduld mitbringen; dann kann man viel Spaß mit ihm haben.

Folgende Artikel sind zu diesem Thema zu finden:

Der 3D-Drucker Anycubic i3 Mega - Aufbau, Einrichtung, Test

Hauptsächlich zum Drucken von Gehäusen für meine Elektronik-Projekte habe ich mir einen 3D-Drucker angeschafft. Wie er sich im Alltag schlägt, könnt ihr hier nachlesen.
Perfektes Bett-Leveling beim Anycubic i3 Mega

Eine 3D-Druck-Weisheit ist: "Der erste Layer ist der wichtigste". Denn auf diesen baut sich alles weitere auf. Um die erste Lage perfekt aufs Bett zu bekommen, ist ein gutes Bett-Leveling unabdingbar. Damit wird der optimale Abstand zwischen Druckdüse und Druckplatte eingestellt.
Welliger Ausdruck durch verbogene Gewindestange

Inzwischen habe ich mich mit meinem Anycubic i3 mega ein wenig eingearbeitet und die mitgelieferte Filamentrolle ist auch schon fast verdruckt. Einer Sache, die mich schon seit Anfang an ein wenig nervt, ist ein ungleichmäßiger Ausdruck auf der Z-Achse.
Filament-Test Sunlu PLA DJ-White

Die mit meinem Anycubic i3 mega mitgelieferte mitgelieferte 1 kg-Spule ist schon fast leer gedruckt und so habe ich schon einmal eine weitere Spule Filament bestellt. Dabei habe ich mich eher für ein niedrigpreisiges chinesisches Fabrikat entschieden.
OctoPrint installieren und konfigurieren

OctoPrint ist eine Software, die auf einem Raspberry Pi läuft und den 3D-Drucker bedient. OctoPrint kommt als komplettes Betriebssystem-Image namens OctoPi, welches alles Erforderliche mitbringt. Man braucht also nur noch einen Raspberry Pi, ein USB-Ladegerät und ein paar Anschlusskabel, um das Projekt zu realisieren.
OctoPrint-Raspi mit Status-LCD erweitern

Wenn der Raspberry schon die ganze Zeit als OctoPrint-Server läuft, dann kann er doch auch einen Status anzeigen. Mein Anycubic steht im ungeheizten Hobbyraum. Da ist es vielleicht nicht ungünstig, die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit im Auge zu haben. Filamente sind ja bekanntlich feuchtigkeitsempfindlich.
Filament-Test Hobbyking PLA Translucence Orange 029

Zeit, die nächste Farbe beim 3D-Druck zu benutzen und damit das nächste Filament zu testen. Diesmal ist das Schnäppchen Translucence Orange von Hobbyking dran, wieder ein chinesischer Hersteller.
Austausch der Gewindestangen behebt Z-Wobble

Vor Kurzem bloggte ich über eine verbogene Gewindestange bei meinem Anycubic i3 Mega. Heute kam die Ersatzteillieferung von Anycubic an und ich machte mich gleich an den Austausch. Und siehe da: Problem gelöst. Die Ausdrucke sind jetzt schön gerade in der Z-Achse.